Spitex Verband Kanton Zürich
Martin Radtke Angebot

Spitex Verband Kanton Zürich: Claudia Schade wird Geschäftsleiterin

Die neue Geschäftsleiterin vom Spitex Verband Kanton Zürich heisst Claudia Schade. Sie nimmt im November die Arbeit auf und löst Annemarie Fischer ab, die Ende 2021 in Pension geht. Markus Schwager wird im Spätherbst 2022 pensioniert. Er wird seine bisherigen Aufgaben weiterführen und Claudia Schade in der Geschäftsführung unterstützen. Seine Nachfolge wird im Laufe des nächsten Jahres geregelt.

Zunächst: Herzliche Gratulation zur Wahl. Was reizt Sie an der neuen Aufgabe?
Den Spitex Verband Kanton Zürich als innovativen, konstruktiven Partner zu positionieren und mich für eine wirksame und kompetente Pflege von hoher Qualität einzusetzen. Ich freue mich ganz besonders darauf, die Geschäftsstelle zu leiten und in enger Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen die Geschäfte des Vereins zu führen und den Verband zu vertreten. Ich finde es spannend, Projekte im Bereich der Gesundheitspolitik zu koordinieren, Öffentlichkeitsarbeit zu leisten und mit den verschiedenen Stakeholdern zu kommunizieren. Dieses breite Spektrum spricht mich an und ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung. Ich bin aber auch gespannt auf die neuen Aufgaben und freue mich, die wertvolle Arbeit meiner Vorgänger zugunsten unserer Mitglieder weiterzuführen.


«Ich freue mich darauf, Teil der Spitex-Community zu werden.»

Claudia Schade, Geschäftsleiterin Spitex Verband Kanton Zürich (ab 1.11.2021)


Interdisziplinäre Zusammenarbeit ist wichtig

Was nehme ich von der bisherigen Tätigkeit mit, das ich bei der Spitex nutzen kann?
Als Stellvertretende Generalsekretärin der Schweizerischen Gesellschaft für Allgemeine Innere Medizin (SGAIM) kenne ich die Arbeit in einem Verband des Gesundheitswesens. Zudem bin ich mir den Umgang mit Partnerorganisationen, Verbänden und politischen Stellen gewohnt. Ausserdem bringe ich Verständnis für interdisziplinäre Fragen und gesundheitspolitische Themen sowie Know-how in der Organisation und Umsetzung von Projekten mit. Als Juristin bin ich zudem mit den rechtlichen Rahmenbedingungen in der medizinischen Grundversorgung vertraut und weiss um die Wichtigkeit der interdisziplinären Zusammenarbeit, um Schnittstellenprobleme zu vermeiden. Diese Erfahrungen kann ich in den Spitex Verbands Kanton Zürich sicher einbringen.

Noch wenig Spitex Erfahrung, wie möchte ich mich einarbeiten?
Mit der Strategie des Spitex Verbandes Kanton Zürich habe ich mich bereits auseinandergesetzt und werde mich weiter in die Themen vertiefen. Ich werde vor meinem Stellenantritt an der Info-Veranstaltung vom 21. Oktober teilnehmen und möchte danach Regionalgruppen und Spitex-Organisationen im Kanton Zürich kennenlernen. Die Bedürfnisse und Anliegen der Mitglieder des Spitex Verbandes sind für mich zentral. Mit der Geschäftsstelle möchte ich dazu beitragen, dass sich die einzelnen Spitex-Organisationen möglichst effektiv ihrer wichtigen und wertvollen Arbeit der qualitativ hochstehenden ambulanten Versorgung widmen können.

Auf welche Dossiers freue ich mich besonders?
Da ich die Stelle erst im November antrete, kann ich dazu noch nichts sagen. Geben Sie mir 100 Tage – danach sprechen wir wieder miteinander!

Was möchte ich der Spitex-Community unbedingt sagen?
Ich freue mich darauf, als Geschäftsleiterin einer breit geschätzten Organisation Teil der Spitex-Community zu werden. An dieser Stelle möchte ich allen Spitex Mitarbeitenden danken, die jeden Tag einen grossen Einsatz leisten, um Menschen in ihrem vertrauten Umfeld eine hohe Lebensqualität zu ermöglichen!


Claudia Schade-Meier

ist verheiratet und Mutter von drei Söhnen (Jg. 2000, 2004, 2008). Sie studierte an den Universitäten Basel und Bern sowie an der Michigan State University in der Fachrichtung Höheres Lehramt, Sekundarstufe II, Geschichte, Englisch und Französisch, bevor sie sich für ein Jura-Studium an der Universität Bern entschied, welches sie 2001 abschloss. Die Juristin war zuletzt als Stellvertretende Generalsekretärin der Schweizerischen Gesellschaft für Allgemeine Innere Medizin tätig. Ehrenamtlich engagierte sie sich als Gründungs- und Vorstandsmitglied eines Vereins, der einen Mittagstisch und eine Tagesstruktur für Schulkinder betreibt.