Mitarbeitende der Spitex Uster haben die «Herausforderung» der Jerusalema-Challenge angenommen: Mit viel Engagement und sichtlicher Freude tanzen sie vor dem Ustemer Schloss, zusammen mit einem Kunden und mit Spitex-Hilfsmitteln vom Shop. «Das Video hat im Team ungeahnte Kräfte freigesetzt», so Corinne Stutz-Morf, Leitung Pflege der Spitex Uster.

Die Mitarbeitenden der Spitex Uster zeigen, was auch tänzerisch in ihnen steckt: In ihrem Video tanzen sie vor dem markanten Schloss von Uster, im Magazin mit Spitex-Hilfsmitteln. Im Gang der Geschäftsstelle sowie vor dem Haus – teilweise zusammen mit einem Kunden, teilweise hat eine Mitarbeiterin ihr Baby vorgeschnallt. Das Video versprüht Freude und Ausgelassenheit.



Wie ist die Spitex Uster auf die Idee gekommen, sich an der Challenge zu beteiligen?
Corinne Stutz-Morf: Ich verfolge die Challenge auf den soziale Medien seit längerer Zeit. Mich fasziniert an dieser Idee nicht nur das positive Signal nach aussen, sondern auch die integrierende Wirkung eines solchen Projekts im Team. Darum wurde mir klar: da muss die Spitex Uster auch dabei sein!»


«Mir war klar: Die Spitex Uster muss bei der Jerusalema-Challenge mitmachen!»

Corinne Stutz-Morf, Leitung Pflege, Spitex Uster


«Kein Einsatz darf durch die Aktion tangiert werden»

Wie haben sich die Mitarbeitenden organisiert?
Die Idee eines eigenen Jerusalema-Videos setzte im Team ungeahnte Kräfte frei. Rund zwanzig Mitarbeitende meldeten sich spontan und wollten mit dabei sein. Dank dem Organisationstalent unserer Leitung Hauswirtschaft & Dienste Jsabelle Gutknecht ist es gelungen, die einzelnen Tanzauftritte der Fünfergruppen an den vollen Einsatzplänen unsere Mitarbeitenden vorbeizuplanen. Es war von Anfang an klar: Kein Spitex-Einsatz darf durch die Aktion tangiert werden. Die Mitarbeitenden haben dafür ihre Pause und Freizeit eingesetzt.

Wer hat gefilmt?
Ich selber habe mit einer einfachen Fotokamera gefilmt. Unsere Kommunikationsfachfrau Carmen Raggenbass hat den Film dann in einer Nachtschicht geschnitten.

Was wollen die Mitarbeitenden mit dem Video erreichen?
Wir wollten zeigen, dass es in der Spitex Uster auch in dieser schwierigen Zeit noch Platz für Fröhlichkeit gibt. Ausserdem sollte das Projekt den Zusammenhalt untereinander stärken. Die lustigen Momente am Filmset und die überwältigenden Reaktionen auf allen Kanälen zeigen: Die «Message» ist angekommen.


Welche Spitex-Organisation ist die nächste?

Mit der Jarusalema-Challenge tanzen Organisationen und Institutionen gegen das Corona-Virus an. Bei der Challenge haben schon verschiedene Polizeikorps, Spitäler und Museen mitgemacht. Das Lied stammt vom südafrikanischen Künstler Kgaogelo Moagi, bekannt als Master KG.

Die Spitex Uster präsentiert ein tolles Jerusalema-Challenge-Video – welche Spitex-Organisation stellt sich der Challenge als nächstes? Wichtig: Klären Sie vorher die Fragen der Urheberrechte und Lizenzgebühren.