Kürzlich ist bekannt geworden, dass Galenica die Lifestage Solutions AG übernommen hat. Was sind die Hintergründe des Besitzerwechsels? «Mit unseren Fähigkeiten in der Digitalisierung wollen wir die Pflege bei der täglichen Arbeit entlasten», sagt Pascal Girardat, Gründer und ehemaliger Verwaltungsratspräsident der Lifestage Solutions AG. «Durch die starke Partnerschaft können wir die Umsetzung der Vision beschleunigen. Denn die Zeit drängt.» Denn jedes Jahren würden immer mehr Menschen Pflegeleistungen in Anspruch nehmen.

Warum haben die Aktionäre ihre Aktien an Galenica veräussert?
Die Vision von Lifestage Solutions AG war seit deren Gründung 2014 eine integrale Versorgung rund um Spitex und Pflegeheime aufzubauen, mit anderen Worten eine digitale Plattform, welche jegliche nötigen Dienstleistungen und Produkte rund um die Pflege zentral anbietet, um so der Spitex und den Pflegeheimen Zeit und Ressourcen einzusparen. Das Ziel ist, unsere Fähigkeiten in der Digitalisierung zu nutzen, um die Pflege in der täglichen Arbeit zu entlasten. So leisten wir einen entscheidenden Beitrag, um zukünftige Herausforderungen wie beispielsweise Pflegefachkräftemangel oder zunehmender Kostendruck im Gesundheitswesen zu meistern. Seit der Gründung haben wir grosse Fortschritte gemacht, genau diese Plattform aufzubauen. Wir sind aber noch lange nicht am Ziel. Die Aktionäre und der Verwaltungsrat der Lifestage Solutions AG waren sich einig, dass jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen ist, eine starke Partnerschaft einzugehen, um so die Umsetzung der Vision von Lifestage Solutions AG zu beschleunigen. Denn die Zeit drängt. Jedes Jahr nehmen mehr Menschen Pflegeleistungen in Anspruch, jedoch sind die Herausforderungen, auf welche wir in der Schweiz zusteuern, noch lange nicht gelöst.


«Lifestage wird in naher Zukunft weiterhin innovative Lösungen anbieten.»

Pascal Girardat, Gründer und ehemaliger Verwaltungsratspräsident Lifestage Solutions AG


Arbeit an bahnbrechenden Kundenlösungen

Führt das Lifestage-Management weiterhin die Lifestage Solutions AG?
Das gesamte Management Team der Lifestage Solutions AG steht 100% hinter dieser Entscheidung und entwickelt die Firma weiter. Die Lifestage Solutions AG bleibt eine eigenständige Tochterfirma der Galenica AG und wird von unserer CEO Juliette von Arx geführt. Sie wiederum rapportiert an Daniele Madonna, Leiter der Service Unit Healthcare bei Galenica AG. Ich als damaliger Präsident des Verwaltungsrates werde mich wieder vermehrt in den Aussendienst begeben, um mit unseren Kunden zusammen weitere bahnbrechende Lösungen zu erarbeiten. Damit ändert sich für unsere Kunden eigentlich nichts, ausser dass wir in naher Zukunft weitere spannende Lösungen anbieten können, welche ohne die Übernahme durch die Galenica AG nicht möglich gewesen wären.

Bleiben die Lifestage-Brands weiterhin bestehen oder ist eine Bereinigung zu erwarten?
Die Marke «Lifestage Solutions» bleibt bestehen. Alle Mitarbeitenden werden von Galenica übernommen, alle Lösungen wie auch alle Marken bleiben bestehen. Wir machen lediglich einen riesigen Schritt nach vorne im Aufbau unserer Vision und der damit verbundenen Lösungsangeboten.

Signifikant erweitertes Produkte- und Lösungsangebot

Was dürfen bisherige Lifestage-Kundinnen und Kunden von der Integration in Galenica in Zukunft erwarten?
Mittelfristig werden wir unser Produkt- und Lösungsangebot signifikant erweitern können. Dazu zählen sicherlich auch Produkte, welche in der Palliative Care zum Einsatz kommen. Aber auch die ganze Stoma Versorgung wird mehr in den Fokus rücken. Parallel dazu werden wir an interessanten Lösungen rund ums Medikamenten-Management arbeiten. Neben der Erweiterung des Produktsegments werden wir auch mehr Flexibilität in der Abrechnung mit den Krankenkassen erlangen. Ich denke da zum Beispiel an das Segment Trinknahrung. Da auch die Bichsel AG eine Tochterfirma von Galenica ist, wird es da spannende Synergien geben. Als Tochter einer börsenkotierten Gesellschaft haben wir auch Unterstützung von ihrer Rechtsabteilung. In den vergangenen Jahren kam es immer wieder zu regulatorischen Änderungen im Gesundheitswesen. Durch die Übernahmen können wir unseren Kunden noch schneller und besser bei solchen Anpassungen zur Seite stehen. Selbstverständlich steht das altbekannte Team der Lifestage Solutions AG unseren Kunden weiterhin täglich zur Verfügung.

Neues digitales Waagen-System

Lifestage ist dabei, eine neue Software für Spitex-Organisationen zu entwickeln. Was sind die Eckwerte der neuen Software und wann wird sie im Markt verfügbar sein?
Wir haben im Januar mit dem Rollout der neuen Software begonnen. Das Feedback von über 120 Spitex Organisationen ist dabei in die Weiterentwicklung der neuen App einbezogen worden. Die neue App wurde kundenzentrisch aufgebaut, wurde um viele neue Applikationen erweitert (z.B. Tracking von Stoma- und Inkontinenz-Budget) und mit dem neuen revolutionären digitalen Waagen-System «Andrea®» vernetzt, welches das Warenlager der Spitex oder des Pflegeheims auf Milligramm genau automatisiert verwaltet. Letzteres ist gerade bei der neuen Medizinprodukteverordnung hilfreich, weil so gemessen werden kann, ob die Spitex oder das Heim gesetzeskonform agiert (Registrierung der UDI Codes). Im März wurde auch die erste Plattform für Pflegeheime lanciert, da doch einige Spitex-Organisationen mit einem Pflegeheim unter einem Dach vereint sind. Weitere Innovationen sind in Erarbeitung und werden vor zu unseren Kunden vorgestellt.


Pascal Girardat 

ist ehemaliger Verwaltungsratspräsident der Lifestage Solutions AG und hat 2014 die Lifestage Solutions AG gegründet. Lifestage vertreibt via App Pflegeprodukte und beschäftigt heute rund 40 Mitarbeitende. Die App bietet weitere Services für Spitex-Unternehmen an. Vor der Gründung von Lifestage hat Pascal Girardat die Bergstop GmbH aufgebaut und war als Berater für Bain & Company unter anderem in den USA tätig. Pascal Girardat hat an der ETH in Zürich Betriebs- und Produktionswissenschaften und an der EPF in Lausanne Micro-Engineering studiert.