Die online-Apotheke Zur Rose Suisse AG hat die automatisierte Medikamentenverblisterung entwickelt. Das Angebot «Dailymed» unterstützt vor allem, wenn Menschen gleichzeitig mehrere Medikamente einnehmen müssen. «Mit einer personalisierten Medikamentverblisterung kann die Medikationssicherheit gesteigert werden», sagt Alexander Ott, Leiter Institutionen bei Zur Rose Suisse AG.

Was sind die Vorteile einer automatisierten, personalisierten Medikamentenverblisterung?
Alexander Ott: Die individualisierte Medikamentenverblisterung vereinfacht die Medikamenteneinnahme enorm. Vor allem wenn gleichzeitig mehrere Medikamente eingenommen werden müssen. Diese werden sicher und nach Einnahmezeitpunkt geordnet in einzelne Beutel verpackt. Dadurch wird die Medikationssicherheit gesteigert. Mit der maschinellen Verblisterung wird die Möglichkeit einer einfachen, sicheren und regelmässigen Medikamenteneinnahme geschaffen. Das erhöht die die Therapietreue und letztlich auch den Therapieerfolg.


«Eine personalisierte Medikamentverblisterung steigert die Medikationssicherheit.»

Alexander Ott, Leiter Institutionen, Zur Rose Suisse AG


Wie läuft der Herstellungsprozess ab?
Das Angebot von Dailymed besteht seit 15 Jahren und wurde seither stetig weiterentwickelt. Mit der Einführung wagte sich Zur Rose als erste Anbieterin in der Schweiz an die automatisierte Verblisterung von Medikamenten. Die Verblisterung der Medikamente erfolgt gemäss ärztlicher Verordnung maschinell und unterliegt strengen Hygiene- und Sicherheitsvorschriften.

QR-Code mit Zusatzinformationen

Auch Menschen mit Sehbeeinträchtigung können profititiern. Wie ist diese Idee entstanden?
Die Idee, für Menschen mit Sehbeeinträchtigung eine Verbesserung der Selbständigkeit bei der Medikationseinnahme zu erzielen, ist im engen Austausch mit dem Schweizerischen Blinden- und Sehbehindertenverband SBV entstanden. Neu bringen wir speziell für Menschen mit Sehbeeinträchtigung auf den einzelnen Einnahmebeuteln einen QR-Code an mit verbessertem Kontrast und grösserer Schrift. Durch Scannen des QR-Codes mit dem Smartphone können die wichtigen Informationen zur Medikation sowie die Einnahmezeiten abgehört werden. Mit dieser Dienstleistung gewinnen Menschen mit einer Sehbeeinträchtigung ein Stück Selbständigkeit zurück. Mit einem Teil des Verkaufserlöses unterstützt Zur Rose zudem Projekte des SBV, die den Alltag dieser Menschen erleichtern.

Hilft die Verblisterung auch, Medikamentenabfall zu reduzieren?
Für die automatisierte Medikamentenverblisterung mittels Dailymed werden lediglich die verwendeten Tabletten zu Grosspackungspreisen verrechnet. Auch bei einer allfälligen Medikationsänderung bleiben so keine angebrochenen Packungen übrig. Dies spart Kosten und Ressourcen.

Entlastung dank automatisierter Verblisterung

Können neben Spitex-Organisationen auch Heime von einer individuellen Verblisterung profitieren?
In Alters- und Pflegeheimen wird die Medikation häufig noch manuell durchgeführt. Das heisst, die Medikamente werden durch das Pflegepersonal selbst gerichtet. Dieser manuelle Prozess ist allerdings aufgrund der hohen Menge an Medikamenten sehr fehleranfällig. Hinzu kommt, dass das vorzeitige Richten von Medikamenten in Heimen aufgrund gesetzlicher Änderungen nicht mehr für eine ganze Woche im Voraus möglich ist. Nutzt ein Heim die automatisierte Verblisterung, wird das Pflegepersonal von dieser Aufgabe entlastet und die dadurch freigesetzten Ressourcen können anderweitig eingesetzt werden – beispielsweise für die Betreuung er Bewohnerinnen und Bewohner. 

Haben Sie Beispiele?
Vor Kurzem haben wir ein Alterszentrum im Kanton Solothurn bei der Umstellung auf die automatisierte Medikamentenverblisterung begleitet und unterstützt. Die grösste Herausforderung dabei war die Umstellung bestehender Prozesse und Abläufe. Wichtig war deshalb, die für die Umsetzung benötigten Ressourcen sowie das Vorgehen im Detail vorher festzulegen. Nach erfolgreicher Umstellung auf automatisierte Verblisterung war der Gewinn von zeitlichen Ressourcen deutlich spürbar. Das Pflegefachpersonal empfindet diese mittlerweile als eine grosse Erleichterung. Da Fehler aufgrund des manuellen Richtens der Medikamente nun wegfallen, konnte mit der Umstellung auch die Medikationssicherheit für die Bewohnerinnen und Bewohner erhöht werden.

Zur Rose ist mehr als eine Online-Apotheke. Sie wollen ein Gesundheitsökosystem schaffen. Was ist damit gemeint?
Als ein führendes Technologieunternehmen der Branche entwickelt Zur Rose integrierte und innovative Versorgungslösungen für das Gesundheitswesen und dessen Akteure wie Arztpraxen, Versicherungen und Apotheken. Im Zentrum steht dabei der Aufbau eines Gesundheitsökosystems, auf welchem sich qualifizierte Anbieter mit Produkten, Dienstleistungen und digitalen Lösungen vernetzen, damit die Menschen ihre Gesundheitsversorgung mit einem Klick managen können.


Alexander Ott

arbeitet seit 2018 bei der online-Apotheke Zur Rose Suisse AG und ist heute Leiter Institutionen. Davor war in verschiedenen Institutionen im Gesundheitswesen tätig, vor allem im Bereich Rettung.